*

Betriebliche Gesundheitsvorsorge in Rheinland-Pfalz

Betriebliche Gesundheitsvorsorge – Prävention

Vorteile betrieblicher Gesundheitsförderung

Arbeitgeber Arbeitnehmer Sicherung der Leistungsfähigkeit aller Mitarbeiter Verbesserung des Gesundheitszustandes und Senkung gesundheitlicher Risiken Erhöhung der Motivation durch Stärkung der Identifikation mit dem Unternehmen Reduzierung der Arztbesuche Kostensenkung durch weniger Krankheits- und Produktionsausfälle Verbesserung der gesundheitlichen Bedingungen im Unternehmen Steigerung der Produktivität und Qualität Verringerung von Belastungen Imageaufwertung des Unternehmens Verbesserung der Lebensqualität Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit Erhaltung/Zunahme der eigenen Leistungsfähigkeit Erhöhung der Arbeitszufriedenheit und Verbesserung des Betriebsklimas Mitgestaltung des Arbeitsplatzes und des Arbeitsablaufs

Wir machen Gesundheit sichtbar

Weltweit nehmen Herzkrankheiten und Erkrankungen an Typ-2-Diabetes, der Alterdiabetes, rasant zu. Ursache für diese Entwicklung ist die Anhäufung von Risikofaktoren, die zum großen Teil durch den Lebensstil beeinflussbar sind: hoher Blutzucker, ungünstige Cholesterinwerte, hoher Triglyzeridspiegel im Blut, hoher Blutdruck, übermäßige Fettansammlung im Bauchraum und Bewegungsmangel. Daher ist es wichtig, dass diese Risikofaktoren regelmäßig gemessen werden, um das Risiko einschätzen und – wichtiger noch – beeinflussen zu können.

Die Erstellung eines Gesundheitsprofils für Mitarbeiter bietet die Chance, Gesundheitsrisiken frühzeitig zu erkennen und gezielt darauf zu reagieren.

Personifizierte Daten, die nur den Mitarbeitern des Präventionscenters zugänglich sind, werden gespeichert und machen den Entwicklungsstand der Teilnehmer sichtbar. Die einzelnen Stationen des Gesundheitsprofils decken die Bereiche Ernährung, Stress, Rauchverhalten und Bewegung ab. Sie werden abgerundet durch ein präventologisches Beratungsgespräch.

Beim individuellen Gesundheits-Check-Up werden 34 Parameter / 200 Einzelwerte gemessen: wie z. B.

  • Blutdruck, Blutzucker, Cholesterinwerte, Taillenumfang, Körperfett und Waist to Hip Ratio „Taille zu Hüfte Verhältnis”.
  • Belastung mit Schwermetallen oder Giften
  • Darmgesundheit
  • Säure-Bsen-Haushalt
  • Ermittlung des individuellen Herz-Kreislauf-Risikos

Eine präventologische Abschlussberatung, die Zielplanung für Verhaltensänderungen und nachhaltige Betreuungsangebote durch eine Telefonhotline oder persönliche Beratung ergänzen das Angebot. Das Gesundheitsprofil sollte nach Möglichkeit jedes Jahr neu erstellt werden.

Gesundheitstag auch als Einstieg

Die Beschäftigten bekommen individuelle Tipps zur Ernährung, Bewegung, zum Stressabbau oder zur Raucherentwöhnung. Sie werden auf Risikofaktoren, wie erhöhte Cholesterinwerte, erhöhten Blutdruck und zu hohen Körperfettgehalt aufmerksam gemacht und erhalten Anregungen zur Umstellung der Ernährung, zur Steigerung der körperlichen Bewegung sowie zu ausgewählten Aktionsthemen (z.B. „Herzgesunde Ernährung“).

Im Rahmen von Schnupperstunden können die Mitarbeiter verschiedene Entspannungstechniken kennenlernen, Elemente der Rückenschule, Joga erleben oder Trampolinschwingen ausprobieren. Maßnahmen, die dabei von den Beschäftigten besonders interessiert angenommen werden, sollten anschließend in Kursform dauerhaft angeboten werden. Hauseigene fachliche Ressourcen sind dabei natürlich zuerst zu berücksichtigen und zu nutzen.

Tipps&Tricks
blockHeaderEditIcon

Kostenlose Tipps und Tricks zur Gewichtsreduktion

Tipps & Tricks zur Gewichtsreduktion

Laden Sie sich die kostenlosen „Tipps und Tricks zur Gewichtsreduktion“ herunter.
Dazu auf den Download-Button klicken!

Download Tipps & Tricks Gewichtsreduktion

Kontaktformular
blockHeaderEditIcon

Für den Erstkontakt füllen Sie einfach dieses Formular aus:

WHR
blockHeaderEditIcon

Sportlerin

BMI-Messung war gestern
heute misst man den WHR.

WHR - Waist to Hip Ratio

Das WHR ergibt eine genauere Bewertung des körperlichen Zustandes insbesondere bei Menschen, die einen größeren Anteil von Muskelmasse und einen niedrigen Anteil von Körperfett haben.

Bestimmung WHR:

Messung des Tailenumfangs und Hüftumfangs.
Teilen Sie das Messergebnis der Taille durch den Hüftumfang.

WHR Daten

Bottom1
blockHeaderEditIcon

Geschäftszeit:

Dannenfels

Montag - Freitag 9:00 – 19:30 Uhr
Samstag 10:00 – 13:00 Uhr
Sonntags Ruhetag

Andere Zeiten gerne per telefonischer Absprache.
Bottom2
blockHeaderEditIcon

Präventionscenter Dannenfels

Sylvia Kellermann
Am Dieterswald 18
D-67814 Dannenfels
Donnersbergkreis
Rheinland-Pfalz

 

Telefon: +49 (0) 63 57/ 24 69 73 2
Telefon: +49 (0) 63 57/ 24 69 73 3
Mobil: +49 (0) 15 77 355 14 16
eMail: info@syntronics.de
Bottom3
blockHeaderEditIcon

Kontaktieren Sie uns!

Haben Sie noch offene Fragen an uns in Bezug auf Ernährung, Gesundheit, Gewichtsreduktion oder ähnliches?
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf: Kontakt

Mitglied im Berufsverband Deutscher Präventologen e.V.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail